Mit einem Glas Wein kann man tatsächlich besser einschlafen, weil Alkohol auch müde und schläfrig macht. Im Laufe des Schlafes kann der Alkohol allerdings den natürlichen Rhythmus erheblich durcheinander bringen. Die Gefahr hierfür steigt mit der Menge des getrunkenen Alkohols, denn bei größeren Mengen kommt noch dazu, dass man nachts wegen der entwässernden Wirkung öfter auf die Toilette muss und einen Kater entwickelt, der die Nachtruhe stört. Im Schlaf soll sich der Körper eigentlich erholen, der Alkohol erschwert das wesentlich und stört vor allem wichtige Schlafphasen, in denen sich Körper und Geist erholen. Dies gilt übrigens auch für viele Schlafmittel, welche zwar das Ein- und Durchschlafen erleichtern aber der Schlaf dennoch nicht sehr erholsam bleibt. Also sollte man bei Schlafstörungen lieber auf Alkohol verzichten und mit seinem Arzt über andere Hilfen sprechen.

Stand: 08.06.2011

Autor: Katharina Kraus

Weiterführende Infos:

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/schlaf-und-alkohol-wie-der-schlummertrunk-die-erholung-raubt-1.1609231

https://www.welt.de/gesundheit/article135402233/Ein-Glaeschen-zur-Nacht-Besser-nicht.html

http://www.medizinfo.de/kopfundseele/schlafen/schursachen.htm