Ja. Alkoholkonsum vor dem Schlafengehen kann die Müdigkeit erhöhen und die Zeit bis zum Einschlafen verkürzen. Dementsprechend “behandelt” sich auch ein großer Teil der Menschen mit Einschlafproblemen auf diese Weise. Allerdings ist die Anwendung nicht ohne Nebeneffekte: obwohl man schneller einschläft, sinkt die Qualität des Schlafes vor allem in der zweiten Nachthälfte (bei höheren Dosen), was am nächsten Tag zu Leistungseinbußen führen kann. Außerdem kann sich (wie bei allen Schlafmitteln) vergleichsweise schnell eine Abhängigkeit ausbilden, auch weil bei regelmäßigem Konsum höhere Mengen nötig sind, um denselben sedierenden (müde machenden) Effekt zu erzielen. Der Körper gewöhnt sich dann an die Wirkung des Alkohols, so dass zunehmend mehr Alkohol getrunken werden muss, um den gleichen Effekt zu haben.

Und warum hilft Alkohol beim Einschlafen?

Nun, Ethanol wirkt auf den Hirnstoffwechsel bzw. Rezeptoren im Gehirn (sogenanntes Gamma-Aminobuttersäure-Neurotransmittersystem). Die Aktivierung dieses Systems verringert die Aktivität von anderen Systemen: Man kann sich entspannen, man macht sich weniger Sorgen, das Stresslevel sinkt.

Stand: 20.06.2011

Autor: Scheller

 

Weiterführende Infos: