Light-Zigaretten sind nicht gesünder als normale Zigaretten. Das „Light“ bezieht sich auf eine geringere Tabakmenge pro Zigarette. Dieser Tabak enthält aber pro Gramm oft einen höheren Anteil an Nikotin, dem wirksamen Stoff im Tabak, als normaler „full flavour“-Tabak. Die Angaben „Light“ auf der Schachtel sind aber irreführend, da das Prinzip der „Light“-Zigarette auf kleinen Löchern im Filter beruht, durch die beim Ziehen der Rauch mit Luft „verdünnt“ werden soll. Dieser Effekt tritt aber nur bei einem standardisierten maschinellen Rauchtest auf, die die Schadstoffkonzentration, die beim Verbraucher ankommt, messen. Oft werden Light-Zigaretten (unbewusst) anders geraucht: Viele Raucher manipulieren diese Löcher im Filter, indem sie sie zuhalten oder stärker an der Zigarette ziehen. So inhaliert man nicht weniger Schadstoffe als bei normalen Zigaretten. Zudem werden Raucher durch die Illusion einer gesünderen Zigarette oft vom Rauchstopp abgehalten oder rauchen sogar mehr Zigaretten, als sie es bei „normalen“ tun würden. Wegen dieser Irreführung der Verbraucher wurden 2003 die Bezeichnungen „light“ und „mild“ sogar in Europa verboten. Jede Zigarette, egal ob light oder nicht, ist also gleich schädlich.

Stand: 06.06.2011

Autor: Katharina Kraus

Weiterführende Infos:

http://www.paho.org/English/DD/PIN/ptoday21_aug06.htm

http://de.wikipedia.org/wiki/Zigarette#Unwirksame_.28Light-.29Leichtzigaretten