Die Frage, was die erste Droge war und wann diese entstand ist schwierig zu beantworten. Grundsätzlich gibt es Pflanzen, die einen Rauschzustand auslösen können schon seitdem Pflanzen auf der Erde wachsen. Man spricht jedoch erst von einer „Droge“, wenn diese konsumiert wird, um einen Rauschzustand (also eine Veränderung des Fühlens und Erlebens) auszuösen. Man geht davon aus, dass schon vor 2,5 Millionen Jahren Vorfahren der Menschen angefangen haben, Alkohol in Form von überreifen Früchten zu essen und so einen Rausch zu erleben. Wein- und bierähnliche gegorene alkoholische Getränke wurden wohl erstmals vor 5000 Jahren im alten Mesopotamien (heute hauptsächlich Irak und Syrien) hergestellt. Die Rauschwirkung des Mohnsaftes (also Opium) ist den Menschen seit 8000 bis 5000 Jahren bekannt. In Mesopotamien und Ägypten waren Rauscherlebnisse Teil religiöser Rituale. Viele Substanzen, die wir heute aufgrund der Rauschwirkung als „Drogen“ bezeichnen, wurden ursprünglich als Arzneimittel entwickelt und eingesetzt.

Stand: 24.04.2012

Autor: Philipp Steinebach

Weiterführende Infos:

Singer, Manferd V, Batra, Anil, & Mann, Karl. (2011). Alkohol und Tabak. Grundlagen und Folgeerkrankungen. Stuttgart-New York: Thieme.
Junglbut, Hans-Joachim (2004). Drogenhilfe. Eine Einführung. Weinheim-München: Juventa.

http://www.drogen-wissen.de/DRUGS/DW_GE/geschichte.shtml