LSD (LysergSäureDiethylamid) ist eine farb-, geschmack- und geruchlose Substanz die Halluzinationen also Sinnestäuschungen hervorruft. Da in der Natur kein reines LSD vorzufinden ist, wird es im Labor künstlich hergestellt. Es gibt verschiedene Produktionsmethoden, deren Ausgangsstoff entweder Lysergsäure, Mutterkornalkaloide oder Lysergsäuremonohydrat ist. Durch die chemische Verknüpfung von Lysergsäure und Propanolamin wird das LSD Alkaloid hergestellt. Lysergsäure kann durch die chemische Spaltung eines Mutterkornalkaloids gewonnen werden. Da die einzelnen Bestandteile des LSD für die Synthese schwierig bereitzustellen sind, wird es weltweit nur in wenigen Laboratorien hergestellt.

Stand: 16.04. 2012

Autor: Hanna Leshukovich

Weiterführende Informationen:

Albert, Hofmann (1979):  LSD – Mein Sorgenkind. Stuttgart  Ernst Klett Verlag